INTERNATIONALER KOSTENLOSER VERSAND

0

Ihr Warenkorb ist leer

von Kelly M. September 19, 2020 14 min. Lesezeit

Taschen - die interessantesten Accessoires der Damen
Königin Elisabeth von England sagt man nach, durch Handhabung und Position ihrer Handtasche Signale an Bedienstete zu senden. Bei ihrer Schwiegertochter, Herzogin Kate, wird jedes Outfit genau unter die Lupe genommen. Die dazu passende Clutch ist meistens binnen weniger Stunden ausverkauft. Was Frauen dazu veranlasst, genau das haben zu wollen, was Prominente getragen haben - ein ewiges Rätsel.

Herzogin Kate steht auf kleine Taschenmodelle. Andere Frauen lieben Hobo Bags, Bucket Bags, voluminöse Shopper oder teure Designertaschen. Vermutlich kann kaum eine Frau ohne Sehnsüchtsblick an einer Kaufhaus-Abteilung vorbeigehen, in der Taschen angeboten werden. Was die Faszination von Handtaschen ausmacht, ist nicht leicht zu erfassen. Doch jede Frau, die etwas auf sich hält, besitzt mindestens zehn Taschen unterschiedlicher Machart.

Was fasziniert Frauen so sehr an einer Tasche?

Die vordergründige Antwort lautet natürlich: ihr Nutzwert. Was wären die Damen ohne all die geheimnisvollen Dinge, die sie in ihrer Tasche mit sich tragen? Auf irgendeine Weise hängt das Frausein davon ab, für alle Eventualitäten gerüstet zu sein. Ein Businessman trägt möglicherweise seinen Geldbeutel sowie seine Brieftasche samt Kredit- und Visitenkarten und dem Führerschein in den Jackentaschen mit sich herum. Bestenfalls hat er noch sein Smartphone, Zigaretten und sein goldenes Feuerzeug dabei.

Was eine Dame mit sich trägt, bleibt der Öffentlichkeit meist verborgen. Es sind all die kleinen Dinge, die als Nothelfer, Schönheits-Restauratoren oder zur Vermeidung peinlicher Momente im Inneren der Handtasche geborgen sind. Fragt jemand prominente Damen, was sie in ihren Taschen aufbewahren, kommen manchmal erstaunliche, oft aber banale und praktische Dinge zutage. Trotzdem ranken sich Mythen um den Inhalt von Damen-Handtaschen.

Fotograf Corwin von Kuhwede wollte dieses Rätsel lösen. Er fotografierte den Tascheninhalt diverser Damen. Und siehe da, er fand nichts Mythisches. Der Inhalt der Damentaschen war banal. Nützliches und Rettendes für Allerwelts-Situationen fand sich beim Öffnen. Von der Sicherheitsnadel über Taschentücher bis zum Taschenbuch erblickte Corwin wenig Erstaunliches. Was ihn aber verblüffte, war folgendes: In winzigen Taschen beherbergen die Damen meist erstaunlich viele Dinge. In voluminösen Taschenmodellen verlieren sich dagegen oft nur wenige Dinge.

Der weibliche Hang zur Luxus-Damentasche

Wer kann, der kann - und wer kann, kauft sich als Frau anscheinend eine richtig teure Handtasche. So besagt die Legende. Luxus ist, wenn jemand viel Geld für Dinge ausgibt, die an sich nicht notwendig sind. Oftmals wären sie in ähnlicher Form deutlich preiswerter zu haben. Zudem muss eine Frau auf eine Luxustasche namhaften Designer-Marken meist länger warten. Untersuchungen zufolge kauft sich eine durchschnittliche Amerikanerin drei Taschen im Jahr. Im begehbaren Schrank von Stars wie Jennifer Lopez, auch als J.Lo bekannt, liegen mittlerweile mehr Taschen, als ein Jahr Tage hat. J.Lo musste sogar eine zweite Wohnung anmieten, um ihre Preziosen aufzubewahren.

Adel verpflichtet eben - und Prominenz erst recht. Doch was treibt eine durchschnittliche Frau dazu, eine superteure Luxus-Handtasche kaufen zu wollen? Neben dem Nutzwert ist es offensichtlich noch etwas anderes. Forscher der "University of Minnesota" mit Sitz in Twin Cities ermittelten: Frauen investieren offenbar demonstrativ in teure Taschen, um potenzielle Konkurrentinnen auszustechen. Sie stellen bewusst teure Taschen, Schuhe und Schmuckstücke zur Schau, um anderen zu signalisieren, dass sie die Erwählten sind. Das klingt zwar absurd, wurde aber im Experiment bewiesen.

Die 650 Damen, die an den solchen Experimenten teilnahmen, sollten beispielsweise
die Taschen oder Schuhe anderer Damen taxieren. Sie sollten daraus ableiten, wie sehr ihr Gatte seiner Herzensdame zugetan sei. Fast alle Beobachterinnen stuften den Wert von Taschen, Schuhen oder Schmuck als Liebesbeweis des Mannes ein. Auch wenn diese Luxusgüter keine Geschenke an die Gattin darstellten, hatte er ihrer Annahme zufolge die teuren Designertaschen bezahlt. Die befragten Damen bestätigten: Für andere Frauen hätte es wenig Sinn, einen so sichtbar vergebenen Mann anzuflirten. Ob diese Studie uns tatsächlich um relevante Erkenntnisse bereichert hat, mag dahingestellt sein.

Das schönste Geschenk an eine Frau: eine teure Handtasche

Manche Männer machen es sich anscheinend zu Geburtstagen oder Weinachten leicht: Sie gehen am Tag vor dem Fest in eine Parfümerie und kaufen etwas Teures. Mit edlen Düften angesagter Perfüm-Labels liegen Männer immer richtig, lautet die dahinter stehende Annahme. Ganz sicher sind Parfüms oft eine gute Lösung - vorausgesetzt, sie gefallen der Dame. Doch persönliches Engagement beweist dieses Geschenk sicher nicht. Vor allem, wenn es jedes Jahr ein duftendes Verlegenheitsgeschenk gibt. Wenn stattdessen eine angesagte Designertasche von einem bekannten Label unter dem Weihnachtsbaum liegt, ist das mit Sicherheit ein Treffer.

Taschen gehören anscheinend zu den Dingen, die einer Frau mehr Selbstwertgefühl verleihen. Der amerikanische Designer Tom Ford sagte einmal, für eine schöne Tasche, bei der alles harmoniert, würde manche Frau sterben, wenn sie sie nicht besitzen könnte. Es steckt vielleicht sogar ein Körnchen Wahrheit darin. Aber diese Aussage trifft sicher nicht auf jede Frau zu. Dennoch ist eine neue Handtasche immer ein besonderer Liebesbeweis. Insbesondere, wenn der Göttergatte auf die sehnsüchtigen Blicke oder Andeutungen seiner Angetrauten geachtet hat, wenn irgendwo Taschen im Blickfeld waren.

Eine schöne Tasche hält oft ein Leben lang. Sie ist ein Stück Zuhause, das eine Frau mitnehmen kann. Zudem komplettiert sie ihren modischen Stil. In diesem möchte sie sich wohlfühlen. Handtaschen sind treue Begleiter. Sie enttäuschen eine Frau niemals - im Unterschied zu Männern gehen sie auch nicht fremd. Taschen bieten halt. Sie sind trostreiche Begleiter in allen Lebenslagen. Manchmal werden Tascheninhalte in Notlagen sogar zum Survival-Kit. Auch wenn die Herren der Schöpfung das niemals verstehen werden: Eine Tasche macht eine Frau zu dem, was sie darstellen möchte.

Herrje - welche Tasche verschenke ich bloß?

Die Beratung in Sachen Parfüm ist für einen ratlosen Mann definitiv leichter: Er mag den vorgeführten Duft oder nicht. Bei Taschen muss der Suchende sich erst einmal durch die derzeit verfügbaren Taschenarten buchstabieren.

Soll es denn nun eine Hobo-Bag, eine Tote-Bag oder ein stylischer Leder-Shopper sein? Oder schlägt das Herz der Dame nur bei einer echten Kelly-Bag bis zum Hals? Vielleicht wäre eine Clutch das richtige. Aber hat die Angebetete auch das Outfit, um diese zur Geltung zu bringen? Fragen über Fragen. Ein gutes Handtaschenlexikon löst so manche davon. Nach dessen Studium weiß der Schenkwillige genau, was eine Envelope Bag von einer Minaudière und eine Pochette von einer Bowling oder Trapez Bag unterscheidet.

Nur von einem sollte ein Mann die Finger lassen, wenn es um Taschen geht: vom wissentlichen Kauf einer billigen asiatischen Produktfälschung. Diese sieht zwar aus wie eine superteure Luxustasche. Damit macht ein Mann sich bei der Beschenkten aber unbeliebt. Er macht sich gegebenenfalls auch strafbar. Zum Trost sei gesagt, dass es heutzutage viele schicke Taschen gibt, die im bezahlbaren Rahmen liegen. Sie sind dennoch ein wertiges Geschenk, das garantiert ankommt. Der Duft von Leder, das stimmige Design, die Formensprache, das Innenleben und seine kleinen praktischen Details - all das sind die Dinge, die Frauen mit Wohlwollen und echtem Interesse betrachten.

Die passende Tasche für den jeweiligen Anlass

Wissen sollte jeder Schenkende aber, dass jede Taschenart zu einem bestimmten Anlass passt. Nicht jede Tasche nimmt eine Dame mit zur Arbeit. Männer sollten lieber einen stilvollen Allrounder wie die Tote-Bag oder eine Pochette verschenken als eine Tasche, zu der es in absehbarer Zeit keinen passenden Anlass gibt. Clutches, Envelope-Bags und Minaudières sind reine Abendtaschen. Sie sind für den Presseball oder die Oper geeignet. Eine Bowling Bag kann im Business Eindruck hinterlassen. Die Messenger Bag wirkt dagegen sachlicher und sportlicher. Zum Shoppen sind die Hobo Bags, die Shopper oder die Trapez Bags die passenden Taschen.

Ein Weekender sollte zumindest dazu veranlassen, ein romantisches Wochenende in einem Hotel in Aussicht zu stellen. Die wichtigste Erkenntnis lautet: Taschen stehen neben der Optik, dem Wert und dem Nutzen auch für ein Lebensgefühl.
Taschen - die interessantesten Accessoires der Damen

                            Königin Elisabeth von England sagt man nach, durch Handhabung und Position ihrer Handtasche Signale an Bedienstete zu senden. Bei ihrer Schwiegertochter, Herzogin Kate, wird jedes Outfit genau unter die Lupe genommen. Die dazu passende Clutch ist meistens binnen weniger Stunden ausverkauft. Was Frauen dazu veranlasst, genau das haben zu wollen, was Prominente getragen haben - ein ewiges Rätsel.

Herzogin Kate steht auf kleine Taschenmodelle. Andere Frauen lieben Hobo Bags, Bucket Bags, voluminöse Shopper oder teure Designertaschen. Vermutlich kann kaum eine Frau ohne Sehnsüchtsblick an einer Kaufhaus-Abteilung vorbeigehen, in der Taschen angeboten werden. Was die Faszination von Handtaschen ausmacht, ist nicht leicht zu erfassen. Doch jede Frau, die etwas auf sich hält, besitzt mindestens zehn Taschen unterschiedlicher Machart.

<strong>Was fasziniert Frauen so sehr an einer Tasche?</strong>

Die vordergründige Antwort lautet natürlich: ihr Nutzwert. Was wären die Damen ohne all die geheimnisvollen Dinge, die sie in ihrer Tasche mit sich tragen? Auf irgendeine Weise hängt das Frausein davon ab, für alle Eventualitäten gerüstet zu sein. Ein Businessman trägt möglicherweise seinen Geldbeutel sowie seine Brieftasche samt Kredit- und Visitenkarten und dem Führerschein in den Jackentaschen mit sich herum. Bestenfalls hat er noch sein Smartphone, Zigaretten und sein goldenes Feuerzeug dabei.

Was eine Dame mit sich trägt, bleibt der Öffentlichkeit meist verborgen. Es sind all die kleinen Dinge, die als Nothelfer, Schönheits-Restauratoren oder zur Vermeidung peinlicher Momente im Inneren der Handtasche geborgen sind. Fragt jemand prominente Damen, was sie in ihren Taschen aufbewahren, kommen manchmal erstaunliche, oft aber banale und praktische Dinge zutage. Trotzdem ranken sich Mythen um den Inhalt von Damen-Handtaschen.

Fotograf Corwin von Kuhwede wollte dieses Rätsel lösen. Er fotografierte den Tascheninhalt diverser Damen. Und siehe da, er fand nichts Mythisches. Der Inhalt der Damentaschen war banal. Nützliches und Rettendes für Allerwelts-Situationen fand sich beim Öffnen. Von der Sicherheitsnadel über Taschentücher bis zum Taschenbuch erblickte Corwin wenig Erstaunliches. Was ihn aber verblüffte, war folgendes: In winzigen Taschen beherbergen die Damen meist erstaunlich viele Dinge. In voluminösen Taschenmodellen verlieren sich dagegen oft nur wenige Dinge.

<strong>Der weibliche Hang zur Luxus-Damentasche</strong>

Wer kann, der kann - und wer kann, kauft sich als Frau anscheinend eine richtig teure Handtasche. So besagt die Legende. Luxus ist, wenn jemand viel Geld für Dinge ausgibt, die an sich nicht notwendig sind. Oftmals wären sie in ähnlicher Form deutlich preiswerter zu haben. Zudem muss eine Frau auf eine Luxustasche namhaften Designer-Marken meist länger warten. Untersuchungen zufolge kauft sich eine durchschnittliche Amerikanerin drei Taschen im Jahr. Im begehbaren Schrank von Stars wie Jennifer Lopez, auch als J.Lo bekannt, liegen mittlerweile mehr Taschen, als ein Jahr Tage hat. J.Lo musste sogar eine zweite Wohnung anmieten, um ihre Preziosen aufzubewahren.

Adel verpflichtet eben - und Prominenz erst recht. Doch was treibt eine durchschnittliche Frau dazu, eine superteure Luxus-Handtasche kaufen zu wollen? Neben dem Nutzwert ist es offensichtlich noch etwas anderes. Forscher der "University of Minnesota" mit Sitz in Twin Cities ermittelten: Frauen investieren offenbar demonstrativ in teure Taschen, um potenzielle Konkurrentinnen auszustechen. Sie stellen bewusst teure Taschen, Schuhe und Schmuckstücke zur Schau, um anderen zu signalisieren, dass sie die Erwählten sind. Das klingt zwar absurd, wurde aber im Experiment bewiesen.

Die 650 Damen, die an den solchen Experimenten teilnahmen, sollten beispielsweise
die Taschen oder Schuhe anderer Damen taxieren. Sie sollten daraus ableiten, wie sehr ihr Gatte seiner Herzensdame zugetan sei. Fast alle Beobachterinnen stuften den Wert von Taschen, Schuhen oder Schmuck als Liebesbeweis des Mannes ein. Auch wenn diese Luxusgüter keine Geschenke an die Gattin darstellten, hatte er ihrer Annahme zufolge die teuren Designertaschen bezahlt. Die befragten Damen bestätigten: Für andere Frauen hätte es wenig Sinn, einen so sichtbar vergebenen Mann anzuflirten. Ob diese Studie uns tatsächlich um relevante Erkenntnisse bereichert hat, mag dahingestellt sein.

<strong>Das schönste Geschenk an eine Frau: eine teure Handtasche</strong>

Manche Männer machen es sich anscheinend zu Geburtstagen oder Weinachten leicht: Sie gehen am Tag vor dem Fest in eine Parfümerie und kaufen etwas Teures. Mit edlen Düften angesagter Perfüm-Labels liegen Männer immer richtig, lautet die dahinter stehende Annahme. Ganz sicher sind Parfüms oft eine gute Lösung - vorausgesetzt, sie gefallen der Dame. Doch persönliches Engagement beweist dieses Geschenk sicher nicht. Vor allem, wenn es jedes Jahr ein duftendes Verlegenheitsgeschenk gibt. Wenn stattdessen eine angesagte Designertasche von einem bekannten Label unter dem Weihnachtsbaum liegt, ist das mit Sicherheit ein Treffer.

Taschen gehören anscheinend zu den Dingen, die einer Frau mehr Selbstwertgefühl verleihen. Der amerikanische Designer Tom Ford sagte einmal, für eine schöne Tasche, bei der alles harmoniert, würde manche Frau sterben, wenn sie sie nicht besitzen könnte. Es steckt vielleicht sogar ein Körnchen Wahrheit darin. Aber diese Aussage trifft sicher nicht auf jede Frau zu. Dennoch ist eine neue Handtasche immer ein besonderer Liebesbeweis. Insbesondere, wenn der Göttergatte auf die sehnsüchtigen Blicke oder Andeutungen seiner Angetrauten geachtet hat, wenn irgendwo Taschen im Blickfeld waren.

Eine schöne Tasche hält oft ein Leben lang. Sie ist ein Stück Zuhause, das eine Frau mitnehmen kann. Zudem komplettiert sie ihren modischen Stil. In diesem möchte sie sich wohlfühlen. Handtaschen sind treue Begleiter. Sie enttäuschen eine Frau niemals - im Unterschied zu Männern gehen sie auch nicht fremd. Taschen bieten halt. Sie sind trostreiche Begleiter in allen Lebenslagen. Manchmal werden Tascheninhalte in Notlagen sogar zum Survival-Kit. Auch wenn die Herren der Schöpfung das niemals verstehen werden: Eine Tasche macht eine Frau zu dem, was sie darstellen möchte.

<strong>Herrje - welche Tasche verschenke ich bloß?</strong>

Die Beratung in Sachen Parfüm ist für einen ratlosen Mann definitiv leichter: Er mag den vorgeführten Duft oder nicht. Bei Taschen muss der Suchende sich erst einmal durch die derzeit verfügbaren Taschenarten buchstabieren.

Soll es denn nun eine Hobo-Bag, eine Tote-Bag oder ein stylischer Leder-Shopper sein? Oder schlägt das Herz der Dame nur bei einer echten Kelly-Bag bis zum Hals? Vielleicht wäre eine Clutch das richtige. Aber hat die Angebetete auch das Outfit, um diese zur Geltung zu bringen? Fragen über Fragen. Ein gutes Handtaschenlexikon löst so manche davon. Nach dessen Studium weiß der Schenkwillige genau, was eine Envelope Bag von einer Minaudière und eine Pochette von einer Bowling oder Trapez Bag unterscheidet.

Nur von einem sollte ein Mann die Finger lassen, wenn es um Taschen geht: vom wissentlichen Kauf einer billigen asiatischen Produktfälschung. Diese sieht zwar aus wie eine superteure Luxustasche. Damit macht ein Mann sich bei der Beschenkten aber unbeliebt. Er macht sich gegebenenfalls auch strafbar. Zum Trost sei gesagt, dass es heutzutage viele schicke Taschen gibt, die im bezahlbaren Rahmen liegen. Sie sind dennoch ein wertiges Geschenk, das garantiert ankommt. Der Duft von Leder, das stimmige Design, die Formensprache, das Innenleben und seine kleinen praktischen Details - all das sind die Dinge, die Frauen mit Wohlwollen und echtem Interesse betrachten.

<strong>Die passende Tasche für den jeweiligen Anlass</strong>

Wissen sollte jeder Schenkende aber, dass jede Taschenart zu einem bestimmten Anlass passt. Nicht jede Tasche nimmt eine Dame mit zur Arbeit. Männer sollten lieber einen stilvollen Allrounder wie die Tote-Bag oder eine Pochette verschenken als eine Tasche, zu der es in absehbarer Zeit keinen passenden Anlass gibt. Clutches, Envelope-Bags und Minaudières sind reine Abendtaschen. Sie sind für den Presseball oder die Oper geeignet. Eine Bowling Bag kann im Business Eindruck hinterlassen. Die Messenger Bag wirkt dagegen sachlicher und sportlicher. Zum Shoppen sind die Hobo Bags, die Shopper oder die Trapez Bags die passenden Taschen.

Ein Weekender sollte zumindest dazu veranlassen, ein romantisches Wochenende in einem Hotel in Aussicht zu stellen. Die wichtigste Erkenntnis lautet: Taschen stehen neben der Optik, dem Wert und dem Nutzen auch für ein Lebensgefühl.
Taschen - die interessantesten Accessoires der Damen
Königin Elisabeth von England sagt man nach, durch Handhabung und Position ihrer Handtasche Signale an Bedienstete zu senden. Bei ihrer Schwiegertochter, Herzogin Kate, wird jedes Outfit genau unter die Lupe genommen. Die dazu passende Clutch ist meistens binnen weniger Stunden ausverkauft. Was Frauen dazu veranlasst, genau das haben zu wollen, was Prominente getragen haben - ein ewiges Rätsel.

Herzogin Kate steht auf kleine Taschenmodelle. Andere Frauen lieben Hobo Bags, Bucket Bags, voluminöse Shopper oder teure Designertaschen. Vermutlich kann kaum eine Frau ohne Sehnsüchtsblick an einer Kaufhaus-Abteilung vorbeigehen, in der Taschen angeboten werden. Was die Faszination von Handtaschen ausmacht, ist nicht leicht zu erfassen. Doch jede Frau, die etwas auf sich hält, besitzt mindestens zehn Taschen unterschiedlicher Machart.

Was fasziniert Frauen so sehr an einer Tasche?

Die vordergründige Antwort lautet natürlich: ihr Nutzwert. Was wären die Damen ohne all die geheimnisvollen Dinge, die sie in ihrer Tasche mit sich tragen? Auf irgendeine Weise hängt das Frausein davon ab, für alle Eventualitäten gerüstet zu sein. Ein Businessman trägt möglicherweise seinen Geldbeutel sowie seine Brieftasche samt Kredit- und Visitenkarten und dem Führerschein in den Jackentaschen mit sich herum. Bestenfalls hat er noch sein Smartphone, Zigaretten und sein goldenes Feuerzeug dabei.

Was eine Dame mit sich trägt, bleibt der Öffentlichkeit meist verborgen. Es sind all die kleinen Dinge, die als Nothelfer, Schönheits-Restauratoren oder zur Vermeidung peinlicher Momente im Inneren der Handtasche geborgen sind. Fragt jemand prominente Damen, was sie in ihren Taschen aufbewahren, kommen manchmal erstaunliche, oft aber banale und praktische Dinge zutage. Trotzdem ranken sich Mythen um den Inhalt von Damen-Handtaschen.

Fotograf Corwin von Kuhwede wollte dieses Rätsel lösen. Er fotografierte den Tascheninhalt diverser Damen. Und siehe da, er fand nichts Mythisches. Der Inhalt der Damentaschen war banal. Nützliches und Rettendes für Allerwelts-Situationen fand sich beim Öffnen. Von der Sicherheitsnadel über Taschentücher bis zum Taschenbuch erblickte Corwin wenig Erstaunliches. Was ihn aber verblüffte, war folgendes: In winzigen Taschen beherbergen die Damen meist erstaunlich viele Dinge. In voluminösen Taschenmodellen verlieren sich dagegen oft nur wenige Dinge.

Der weibliche Hang zur Luxus-Damentasche

Wer kann, der kann - und wer kann, kauft sich als Frau anscheinend eine richtig teure Handtasche. So besagt die Legende. Luxus ist, wenn jemand viel Geld für Dinge ausgibt, die an sich nicht notwendig sind. Oftmals wären sie in ähnlicher Form deutlich preiswerter zu haben. Zudem muss eine Frau auf eine Luxustasche namhaften Designer-Marken meist länger warten. Untersuchungen zufolge kauft sich eine durchschnittliche Amerikanerin drei Taschen im Jahr. Im begehbaren Schrank von Stars wie Jennifer Lopez, auch als J.Lo bekannt, liegen mittlerweile mehr Taschen, als ein Jahr Tage hat. J.Lo musste sogar eine zweite Wohnung anmieten, um ihre Preziosen aufzubewahren.

Adel verpflichtet eben - und Prominenz erst recht. Doch was treibt eine durchschnittliche Frau dazu, eine superteure Luxus-Handtasche kaufen zu wollen? Neben dem Nutzwert ist es offensichtlich noch etwas anderes. Forscher der "University of Minnesota" mit Sitz in Twin Cities ermittelten: Frauen investieren offenbar demonstrativ in teure Taschen, um potenzielle Konkurrentinnen auszustechen. Sie stellen bewusst teure Taschen, Schuhe und Schmuckstücke zur Schau, um anderen zu signalisieren, dass sie die Erwählten sind. Das klingt zwar absurd, wurde aber im Experiment bewiesen.

Die 650 Damen, die an den solchen Experimenten teilnahmen, sollten beispielsweise
die Taschen oder Schuhe anderer Damen taxieren. Sie sollten daraus ableiten, wie sehr ihr Gatte seiner Herzensdame zugetan sei. Fast alle Beobachterinnen stuften den Wert von Taschen, Schuhen oder Schmuck als Liebesbeweis des Mannes ein. Auch wenn diese Luxusgüter keine Geschenke an die Gattin darstellten, hatte er ihrer Annahme zufolge die teuren Designertaschen bezahlt. Die befragten Damen bestätigten: Für andere Frauen hätte es wenig Sinn, einen so sichtbar vergebenen Mann anzuflirten. Ob diese Studie uns tatsächlich um relevante Erkenntnisse bereichert hat, mag dahingestellt sein.

Das schönste Geschenk an eine Frau: eine teure Handtasche

Manche Männer machen es sich anscheinend zu Geburtstagen oder Weinachten leicht: Sie gehen am Tag vor dem Fest in eine Parfümerie und kaufen etwas Teures. Mit edlen Düften angesagter Perfüm-Labels liegen Männer immer richtig, lautet die dahinter stehende Annahme. Ganz sicher sind Parfüms oft eine gute Lösung - vorausgesetzt, sie gefallen der Dame. Doch persönliches Engagement beweist dieses Geschenk sicher nicht. Vor allem, wenn es jedes Jahr ein duftendes Verlegenheitsgeschenk gibt. Wenn stattdessen eine angesagte Designertasche von einem bekannten Label unter dem Weihnachtsbaum liegt, ist das mit Sicherheit ein Treffer.

Taschen gehören anscheinend zu den Dingen, die einer Frau mehr Selbstwertgefühl verleihen. Der amerikanische Designer Tom Ford sagte einmal, für eine schöne Tasche, bei der alles harmoniert, würde manche Frau sterben, wenn sie sie nicht besitzen könnte. Es steckt vielleicht sogar ein Körnchen Wahrheit darin. Aber diese Aussage trifft sicher nicht auf jede Frau zu. Dennoch ist eine neue Handtasche immer ein besonderer Liebesbeweis. Insbesondere, wenn der Göttergatte auf die sehnsüchtigen Blicke oder Andeutungen seiner Angetrauten geachtet hat, wenn irgendwo Taschen im Blickfeld waren.

Eine schöne Tasche hält oft ein Leben lang. Sie ist ein Stück Zuhause, das eine Frau mitnehmen kann. Zudem komplettiert sie ihren modischen Stil. In diesem möchte sie sich wohlfühlen. Handtaschen sind treue Begleiter. Sie enttäuschen eine Frau niemals - im Unterschied zu Männern gehen sie auch nicht fremd. Taschen bieten halt. Sie sind trostreiche Begleiter in allen Lebenslagen. Manchmal werden Tascheninhalte in Notlagen sogar zum Survival-Kit. Auch wenn die Herren der Schöpfung das niemals verstehen werden: Eine Tasche macht eine Frau zu dem, was sie darstellen möchte.

Herrje - welche Tasche verschenke ich bloß?

Die Beratung in Sachen Parfüm ist für einen ratlosen Mann definitiv leichter: Er mag den vorgeführten Duft oder nicht. Bei Taschen muss der Suchende sich erst einmal durch die derzeit verfügbaren Taschenarten buchstabieren.

Soll es denn nun eine Hobo-Bag, eine Tote-Bag oder ein stylischer Leder-Shopper sein? Oder schlägt das Herz der Dame nur bei einer echten Kelly-Bag bis zum Hals? Vielleicht wäre eine Clutch das richtige. Aber hat die Angebetete auch das Outfit, um diese zur Geltung zu bringen? Fragen über Fragen. Ein gutes Handtaschenlexikon löst so manche davon. Nach dessen Studium weiß der Schenkwillige genau, was eine Envelope Bag von einer Minaudière und eine Pochette von einer Bowling oder Trapez Bag unterscheidet.

Nur von einem sollte ein Mann die Finger lassen, wenn es um Taschen geht: vom wissentlichen Kauf einer billigen asiatischen Produktfälschung. Diese sieht zwar aus wie eine superteure Luxustasche. Damit macht ein Mann sich bei der Beschenkten aber unbeliebt. Er macht sich gegebenenfalls auch strafbar. Zum Trost sei gesagt, dass es heutzutage viele schicke Taschen gibt, die im bezahlbaren Rahmen liegen. Sie sind dennoch ein wertiges Geschenk, das garantiert ankommt. Der Duft von Leder, das stimmige Design, die Formensprache, das Innenleben und seine kleinen praktischen Details - all das sind die Dinge, die Frauen mit Wohlwollen und echtem Interesse betrachten.

Die passende Tasche für den jeweiligen Anlass

Wissen sollte jeder Schenkende aber, dass jede Taschenart zu einem bestimmten Anlass passt. Nicht jede Tasche nimmt eine Dame mit zur Arbeit. Männer sollten lieber einen stilvollen Allrounder wie die Tote-Bag oder eine Pochette verschenken als eine Tasche, zu der es in absehbarer Zeit keinen passenden Anlass gibt. Clutches, Envelope-Bags und Minaudières sind reine Abendtaschen. Sie sind für den Presseball oder die Oper geeignet. Eine Bowling Bag kann im Business Eindruck hinterlassen. Die Messenger Bag wirkt dagegen sachlicher und sportlicher. Zum Shoppen sind die Hobo Bags, die Shopper oder die Trapez Bags die passenden Taschen.

Ein Weekender sollte zumindest dazu veranlassen, ein romantisches Wochenende in einem Hotel in Aussicht zu stellen. Die wichtigste Erkenntnis lautet: Taschen stehen neben der Optik, dem Wert und dem Nutzen auch für ein Lebensgefühl.